SpeedLab kontert den GBP Flash Crash im Pfund mit positiver Rendite

Der GBP Flash-Crash in der Nacht vom 06. Oktober schickt die Märkte auf Talfahrt. Nicht aber die Robos von SpeedLab!

Das britische Pfund verliert über Nacht in nur wenigen Sekunden gegenüber Märkten bis zu 6% ohne konkreten fundamentalen Hintergrund. SpeedLab’s Systeme reagierten prompt und generierten ein Plus.

Was war passiert? Experten rätseln nun um den Grund für den Kursrutsch, der das Pfund auf 0,9365 gegenüber den EUR auf Talfahrt sandte. Nach einer fast einjährigen Rekord-Volatilitätsflaute in den Märkten war es nur eine Frage der Zeit für eine starke Gegenbewegung. Da das Volumen während des Ausverkaufs mit fast 4000 Future-Kontrakten auf hohen Niveau lag, könnten die hohen Umsätze eine Verkaufsspitze am Ende einer Abwärtsbewegung gewesen sein, bei der diejenigen aussteigen, die verkaufen wollten.

Es liegt nahe, dass die Verkaufsspitze durch die Geldpolitik der amerikanischen Fed ausgelöst wurde. Denn, in der letzten Zeit mehren sich hier die Befürworter für eine Zinsanhebung befinden. Nach schwachen US Konjunkturdaten zweifelt offenbar der Markt daran, dass die Notenbanken die Lage im Griff haben. Der Crash hat nicht nur den FX Bereich betroffen, sondern auch den Anleihenmarkt. Margin Calls vor allem im US-Bond-Bereich hatten einen enorm ansteckenden Virus-Effekt.

Das war der zweite Flashcrash in zwei Jahren. „Er dürfte vielen Quants Schwierigkeiten gemacht haben“, so CIO Ioannis Poimenidis. „Die digitalen Investmentstrategien von SpeedLab spielen genau in diesen unberechenbaren und extrem schnellen Märkten ihre Stärken aus. Es braucht ein intelligentes, verlässliches System wie das von SpeedLab, das genau solche Szenarien mittels seiner hoch komplexen Algorithmen und intelligenten Tradingsystems meistert.“, so der Experte.

Posted by SpeedLab AG / Posted on 06 Okt
  • Post Comments 0